Willkommen im Klosterpark Altzella

Im Herzen Sachsens, zwischen Dresden, Leipzig und Chemnitz, liegt der Klosterpark Altzella. Die ehemalige Zisterzienserabtei wurde 1162 vom Markgrafen Otto dem Reichen gestiftet. Im 13./14. Jahrhundert entwickelte sie sich zum bedeutendsten Kloster Mittelsachsens, bis es 1540 im Zuge der Reformation zu ihrer Auflösung kam. Erst im 19. Jhd. entdeckten die Romantiker die Parkanlage für sich wieder. Lassen Sie sich vom harmonischen Zusammenspiel der mittelalterlichen Ruinen und des romantischen Landschaftsparks mit seinen urigen Bäumen und verschlungenen Wegen verzaubern.

Das ehemalige Konversenhaus mit Lapidarium (archäologischen Fundstücken)Bildansicht vergrößern

Von 1162 bis 1540 wirkte der Zisterzienserorden hier. Ab dem 19. Jhd. wurde das Areal zum Treffpunkt der Romantiker. Neben vier Ausstellung in den verbliebenen Klostergebäuden erwarten Sie die Spiritualität des denkmalgeschützten Klosterparks, das Mausoleum der Wettiner und der Kräutergarten. Im Servicebereich finden Sie unser Klostercafé zur Einkehr sowie den Museumsshop mit einem Angebot an Büchern, regionalen Produkten und Souvenirs.

NEU: ›7 auf einen Streich – mit dem Entdecker(s)pass unterwegs in Mittelsachsen‹

Bildansicht vergrößern

7 historische Häuser ( Schloss Nossen, Burg Kriebstein;, Schloss Rochlitz, Kloster Altzella , Burg Gnandstein; Schloss Colditz  und  Burg Mildenstein) laden kleine und große Burgenfreunde in die Täler Mittelsachsens ein. Nach dem Besuch eines der Objekte können alle anderen zum ermäßigten Eintritt besucht werden. Familien erhalten einen Familienrabatt. 

Der Entdeckerpass ermöglicht bei fleißigem Stempelsammeln den kostenfreien Eintritt in das 7. Objekt.

Der Nordflügel des Jagd- und Amtsschlosses NossenBildansicht vergrößern

Unweit des Klosterparks Altzella liegt das kurfürstliche Jagdschloss Nossen. 1436 erwarb das Kloster Altzella den Vorgängerbau, der bis zur Auflösung des Klosters als Sitz des Abtes diente.

Das Kombi-Ticket für beide Objekte: Mehr Informationen >>>